Die Neue Westfälische verabschiedet sich von Papierprozessen und -Akten

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wie die meisten Zeitungsverlage kommt die Neue Westfälische aus einer sehr dezentralen Struktur. Nachdem früher zwölf verschiedene Geschäftsstellen des Verlages ihr Anzeigen- und Vertriebsgeschäft selbst organisiert hatten, wurde dies in den letzten Jahren Schritt für Schritt zentralisiert und digitalisiert. Konkrete Ziele bestanden darin, Geschäftsprozesse – insbesondere die Eingangsrechnungsverarbeitung, die Beschaffung und das Vertragsmanagement – fachbereichsübergreifend zu beschleunigen, die Fehlerquote zu verringern und die Transparenz zu erhöhen. Herausforderungen waren dabei u.a. das Management von mehr als 1,7 Mio. Geschäftspartnerakten und eine enge Anbindung an die SAP-Lösungswelt zu schaffen.

Wie die Digitale Transformation des Medienhauses mithilfe von ECM und einer Purchase-to-Pay-Lösung gelungen ist, lesen Sie hier.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Datenschutz*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit EIM erfolgreich im Home-Office
Mit EIM erfolgreich im Home-Office
Compliance-gerechte Aufbewahrung Ihrer Unterlagen
Compliance-gerechte Aufbewahrung Ihrer Unterlagen
Aufgeschlagene Themenbroschüre Datenschutz braucht Enterprise Information Management
Datenschutz braucht Enterprise Information Management
Aufgeschlagene Broschüre nscale SBS
nscale SBS
Aufgeschlagener Referenzbericht Meyle
Smartes Rechnungsmanagement bei Meyle
Aufgeschlagene Broschüre "nscale CAD"
nscale CAD