Cover Podcast schon digital?

Folge #13

Wie kommt die E-Akte in die Verwaltung?

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Stadt Aachen stellt sich als digitalen Modellregionen in Nordrhein-Westfalen der Herausforderung, die E-Akte einzuführen und damit die Verwaltungsarbeit zu digitalisieren.

Die tägliche Arbeit mit Informationen, Dokumenten und Prozessen leichter und offener gestalten, darum geht’s! Die E-Akte-Lösung soll sowohl eine digitale Ablaufsteuerung vom Posteingang über die Schriftgutverwaltung und Sachbearbeitung bis hin zur gesetzeskonformen Aufbewahrung ermöglichen.

Wie dies gelingen kann, darüber spricht Caroline Illhardt mit Susanne Pauqué, Projektleiterin des geförderten Multiprojektes „egov multidigital“ bei der Stadt Aachen und Doris Havertz, Leiterin für Kommunales Finanzmanagement bei der regio iT informationstechnologie GmbH, in dieser Folge.

Hört jetzt rein!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Apple Podcasts zu laden.

Inhalt laden

Ihr findet uns auch auf Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify und überall sonst, wo es gute Podcasts gibt. ;) Hört jetzt rein!

Fachverfahren einfach integrieren mit nscale Delivery
Fachverfahren einfach integrieren – nscale Delivery sorgt für reibungslose Dokumentenübergabe
nscale eGov wurde in der Kategorie E-Akte nominiert
E-Akte nscale eGov nominiert
Mann beim erstellen seiner elektronischen Signatur unter einem Dokument
Verbindlichkeit sicherstellen – elektronische Signaturen für die öffentliche Verwaltung
Straße als Symbol von Barrierefreiheit im Government
Informationsmanagement im Government- und Versorgungs-Sektor: Barrierefreie Software wird immer wichtiger
Arbeite wie du willst - Personen sitzen auf einer Blume
Ganz nach deinem Geschmack. Arbeite, wie du willst!
E-Akte unterstützt mobiles Arbeiten: Öffentliche Verwaltung muss handeln