Aus dem Vertriebsinnendienst in den Einkauf

daniela-brandt_0

Aus dem Vertriebsinnendienst in den Einkauf

LinkedIn
XING
Facebook
Twitter

Daniela Brandt erzählt von ihrer Karriere bei der Ceyoniq

Bevor ich zu Ceyoniq kam, hatte ich mit einer Ausbildung als Hotelfachfrau einige Jahre in den Bereichen Gastronomie und Hotellerie gearbeitet. Dort gefiel mir schon immer der Umgang mit vielen unterschiedlichen Menschen an der Rezeption, in der Reservierung und im Back Office. Doch nach einigen Jahren stand für mich ein Branchenwechsel an: Ich wollte mich aus dem Hotel in ein Unternehmen entwickeln und gleichzeitig meinen Servicefokus weiter voll ausleben können. Die Ausschreibung von Ceyoniq über eine Position im Vertriebsinnendienst mit dem Schwerpunkt Empfang kam damals wie gerufen.


Schon im Bewerbungsprozess, später in der Einarbeitung und über die ersten Jahre festigte sich ein Eindruck, der sich bis heute gehalten hat: Bei der Ceyoniq herrscht ein unglaublich tolles Miteinander, alle halten zusammen und stehen auch turbulente Zeiten gemeinsam durch. In diesem Umfeld habe ich mich ab dem ersten Tag wohlgefühlt und konnte durch meinen Einsatz als Empfangsmitarbeiterin rasch alle Kolleginnen und Kollegen kennenlernen. Das neue Themenumfeld rund um die Digitalisierung war für mich extrem spannend und ich habe mich mit viel Ehrgeiz schnell dort eingearbeitet. Die geregelten Arbeitszeiten im Vergleich zum Hotel und die große Hilfsbereitschaft des Teams haben mir einen tollen Start beschert.


Nach dreieinhalb Jahren war es für mich Zeit für den nächsten Karriereschritt: Ich wünschte mir einen stärkeren kaufmännischen Fokus für meine Arbeit und wollte dabei weiterhin eine Service-Funktion ausüben. Als eine Kollegin aus dem Einkauf in den Ruhestand ging, bewarb ich mich auf die interne Ausschreibung. Da es bei Ceyoniq glücklicherweise nicht nur um die blanken Qualifikationen geht, sondern in erster Linie um die Persönlichkeit und den Willen zur Weiterbildung, bekam ich die Möglichkeit, mich in dieser neuen Position zu beweisen. Seitdem bin ich für Beschaffungsthemen, Projektabrechnungen, Travel Management und vieles mehr verantwortlich und fühle mich in dieser Rolle sehr wohl. Zusätzlich beschäftigt mich seit letztem Jahr ein großes SAP-Projekt. Als Key User für Sales & Procurement sorge ich mit dafür, dass unsere Prozesse im neuen System optimal abgebildet werden. In diesem spannenden Projekt habe ich schon wieder eine neue Herausforderung gefunden, die mich fordert und an der ich weiter wachsen kann. Außerdem habe ich das befriedigende Gefühl, mit meiner Arbeit einen echten Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten.


Seit neun Jahren bin ich nun schon Teil des Ceyoniq-Teams und kann aus voller Überzeugung behaupten, dass ich nie zuvor einen solchen Zusammenhalt unter allen Kolleginnen und Kollegen eines Unternehmens erlebt habe. Gemeinsam arbeiten und gemeinsam feiern sind hier völlig selbstverständlich. Ich freue mich, dass ich mich innerhalb des Unternehmens weiterentwickeln kann, sodass mir die sympathischen Menschen hier erhalten bleiben. Ich bin gespannt, welche neuen Themen mich bei der Ceyoniq in Zukunft erwarten.

Mann beim erstellen seiner elektronischen Signatur unter einem Dokument
Verbindlichkeit sicherstellen – elektronische Signaturen für die öffentliche Verwaltung
Digitalisierung bedeutet Arbeiten auf digitalen Endgeräten, in diesem Fall auf einem Tablet.
Deutschlands Büros auf dem Weg in die digitale Zukunft: die wichtigsten Ergebnisse des Digital Office Index 2022
Mitarbeiterin der Suneco arbeitet von Zuhause aus, dank einem digitalen Informationsmanagement
Flexibel, flexibler, Suneco: Wie digitales Informationsmanagement in der Praxis gelingt
Mitarbeiter aus der Maschinenbraubranche steht mit seinem Laptop zwischen Maschinen
Finden, statt zu suchen – smart Layouts vereinfachen Informationsmanagement im Maschinenbau
Neue Funktionen zur einfachen EIM-Nutzung mit der nscale Version 8.3
Sanduhr auf einem Schreibtisch, als Symbol wie viel Zeit man mit einem digitalen Purchase-to-Pay-Prozess
Den digitalen Purchase-to-Pay-Prozess mit nscale gestalten: So spart die Suneco AG Nerven, Zeit und Geld